Kontakt:
Laufbahnberater Herbert Wursthorn
Telefon: +49 711 – 280 77 485
E-Mail: wursthorn@osp-stuttgart.org

Olympische Sportarten

  • Baseball/Softball
  • Basketball
  • Bob
  • Fechten
  • Freiwasserschwimmen
  • Golf
  • Handball
  • Hockey
  • Leichtathletik
  • Radsport
  • Rudern
  • Skateboard
  • Ski Freestyle
  • Sportklettern
  • Tennis
  • Wasserball

Laufbahnberater Sascha Molt
Telefon: +49 711 – 280 77 482
E-Mail: molt@osp-stuttgart.org

Olympische Sportarten

  • Fußball
  • Gerätturnen
  • Judo
  • Karate
  • Rhythmische Sportgymnastik
  • Ringen
  • Segeln
  • Sportschießen
  • Taekwondo
  • Trampolin
  • Volleyball

Paralympische Sportarten

Bei allgemeinen Fragen zum paralympischen Sport wenden Sie sich bitte an:

Deutscher Behindertensportverband (DBS) 
Tulpenweg 2-4
50226 Frechen

Württembergischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS)
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart

Duale Karriereplanung

Der Kopf muss frei sein, will man intensiv und zielgerichtet trainieren

In einem komplexen Spannungsfeld der Anforderungen von sportlicher- und privater Karriere müssen Sportler tagtäglich zurechtkommen. Volle Einsatzbereitschaft zahlt sich nur bei einer präzisen Planung und Abstimmung aus. Partner für sportfreundliche Lösungen an Hochschulen und Universitäten, bei einem Schulwechsel oder am Ausbildungs- und Arbeitsplatz können helfen, den ”Spagat” zu schaffen. Laufbahnberatung an Olympiastützpunkten ist ganzheitliche Beratung, um eine optimale leistungssportliche und berufliche Karriere des Spitzensportlers zu erreichen. Am Anfang steht die Laufbahndiagnostik. Im Beratungsprozess werden Sportler befähigt, gemeinsam mit Partnern an individuellen Lösungen für das Leben zwischen Sport und Privatkarriere zu arbeiten. Prioritäten sind zum richtigen Zeitpunkt zu setzen, dann kann das Zeitbudget für den Sport optimal genutzt werden.

Übrigens: Beratung bei uns ist immer vertraulich und: Auch bereits im Nachwuchsspitzensport gilt: Keine halben Sachen machen!

Haben sich Leistungen stabilisiert, ist eine Perspektive absehbar und der persönliche Wille zur Veränderung vorhanden, dann ist bei sportlicher Notwendigkeit ein Wechsel einzuplanen. Der Verband/Verein sorgt im OSP-Umfeld für ein konzentriertes und professionelles Trainingsangebot. Der Laufbahnberater ist erster Ansprechpartner in Sachen Aufnahme ins Internat/Teilinternat und/oder Elite- oder Partnerschule. Er berät Sportler und Eltern, und befähigt sie dadurch, solide Entscheidungen in diesen Fragestellungen zu treffen.

Die Bundeswehr könnte ebenso wie die Bundes- und Landespolizei als wichtiger Baustein in der Kette der sozialen Absicherung aktiver Spitzensportler in der BRD eine herausragende Bedeutung haben. In Baden-Württemberg sind unsere OSP-Sportler den Sportfördergruppen Todtnau-Fahl und Bruchsal zugeteilt. Der Laufbahnberater kann zu Fragen der zeitlichen Planung, zu Abläufen und Antragsstellung im Zusammenhang mit der Bundewehr informieren und beraten. Die Entscheidung über die endgültige Aufnahme trifft der Spitzenfachverband.

Für Spitzensportler ausgewählter Sommersportarten besteht in Kienbaum bei der Bundepolizei die Möglichkeit, eine Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst in 4 Jahren sportfreundlich zu absolvieren. Dabei wird in den Monaten Oktober-Januar Ausbildung mit Training zentral in Cottbus kombiniert, zwischen Februar und September kehren die ”Polizei-Azubis” zu Training und Wettkampf an ihre Heimatstandorte zurück. Vorteil: Nach Ende der Spitzensportkarriere hat man bei der Bundepolizei mit einer soliden Ausbildung als Grundlage sofort berufliche Anschlussmöglichkeiten. Erstinformation zur Bewerbung sind über den Laufbahnberater Herbert Wursthorn erhältlich.

Der Olympiastützpunkt Stuttgart bietet nach Ausbildungs- oder Schulende für Kaderathleten die Möglichkeit, einen Bundessfreiwilligendienst zu absolvieren. Der Dienst ist eine gute Möglichkeit, die sportlichen Belange als „Semiprofi auf Zeit“ in den Vordergrund zu rücken, um dann in dieser Orientierungsphase weitere Weichenstellungen für den Karriereverlauf vornehmen zu können. Bis zu fünf Stellen jährlich werden am Olympiastützpunkt Stuttgart angeboten, eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem Laufbahnberater wird nachdrücklich empfohlen.

Entscheidet sich nach der Dienstzeit der Sportler für ein Studium, stehen in der Region Partnerhochschulen zur Verfügung, um Studium und Spitzensport in Einklang zu bringen. Geht es in Richtung Ausbildung und Beruf, so können die Partner aus Arbeitsagentur und Kammern ebenfalls helfen.

Unsere Partner für den Bereich Laufbahnberatung - Umfeldmanagement am Olympiastützpunkt Stuttgart sind:

  • Agentur für Arbeit
  • Athleten Deutschland e. V.
  • Bundeswehr, Bundespolizei, Landespolizei, Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BFD am OSP)
  • Car-Sponsoring für Athleten und Trainer (ASS)
  • Eliteschulen des Sports und Partnerschulen der Olympiastützpunktes
  • IHK / HWK Stuttgart und Region
  • Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg
  • OSP Stuttgart – Athleten Förderprojekt ”Team Tokio 2020”
  • Partnerhochschulen des Olympiastützpunktes
  • Regierungspräsidium, Schulämter
  • Stiftung Deutsche Sporthilfe
  • Stiftung Olympianachwuchs Baden-Württemberg

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare